Weltweite Militärausgaben erreichen Höchststand


Fast zwei Billionen Dollar lassen sich die Staaten der Erde ihr Militär kosten. Durch die Corona-Krise werden die Ausgaben aber wohl erst einmal sinken.

DER TAGESSPIEGEL

Tarnkappen-Kampfjets der USA vom Typ Lockheed Martin F-35Foto: dpa/Britta Pedersen

Angeführt von der stärksten Militärmacht USA haben die Länder der Erde im abgelaufenen Jahr fast zwei Billionen Dollar in ihre Verteidigungsapparate gesteckt. Weltweit wurden 2019 – und damit vor Beginn der Corona-Pandemie – insgesamt schätzungsweise 1,917 Billionen Dollar (1,77 Billionen Euro) und damit 3,6 Prozent mehr als im Vorjahr für das Militär ausgegeben, wie aus einem am Montag veröffentlichten Bericht des Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri hervorgeht.

Das entsprach 2,2 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsproduktes und schätzungsweise 249 Dollar (230 Euro) pro Erdbürger. Gleichzeitig handelte es sich um den fünften jährlichen Anstieg in Folge und einen neuen Höchstwert seit Beginn vergleichbarer Sipri-Aufzeichnungen im Jahr 1988. Deutschland landete nach dem größten jährlichen Zuwachs unter allen Top-15-Staaten auf Platz sieben der Liste.

weiterlesen