Hindu-Nationalisten versuchen auch die Deutsche Welle zu instrumentalisieren


DW-Partnerschaft mit WION TV? Hinter dem Sender steckt Subhash Chandra, ein strammer Unterstützer der BJP von Narendra Modi – Sterblichkeitsrate in Indien sinkt trotz Covid-19

Gilbert Kolonko | TELEPOLIS

Alleine die ausbleibenden Toten im indischen Straßenverkehr sollen die Sterblichkeitsrate trotz Covid-19 gesenkt haben. Foto: Gilbert Kolonko

Am 24. April verkündeten die Verantwortlichen des internationalen Fernsehsenders WION auf ihrer Webseite, dass sie eine Partnerschaft mit der Deutschen Welle eingegangen sind.

WION TV ist das Aushängeschild der Zee Entertainment Enterprises Limited (ZEEL), die der Essel Group gehört, dessen Vorsitzender der Milliardär Subhash Chandra ist. Die Medien von Zeel geben in der Regel die Meinung der hindu-nationalistischen Zentralregierung wieder – statt Informationen.

Dazu wird bei Interviews auch in die Inszenierungstrickkiste gegriffen, damit die Regierungsstimmen noch besser rüberkommen. Hass zwischen den Religionsgemeinschaften wird auch gesät, dabei werden auch fünf Jahre alte Nachrichten als neu verkauft.

WION verspricht sich von der Zusammenarbeit mit DW auf deren Korrespondentennetz in 30 Ländern der Erde zurückgreifen zu können.

Die Deutsche Welle (DW) gilt in Indien bis jetzt sogar als alternatives Medium – weder Umweltzerstörungen wurden geleugnet noch Wassermangel oder das aktuelle Leid der Wanderarbeiter. Es wurden sogar äußerst regierungskritische Stimmen zugelassen, wie die der Schriftstellerin Arundhati Roy, die in weiten Kreise der oberen Mittelklasse Indiens als Nestbeschmutzerin gilt. Gerade wegen der Glaubwürdigkeit der Deutschen Welle wurde die angebliche Zusammenarbeit mit WION in Indien rege diskutiert.

Eigentlich wissen die Verantwortlichen der DW, wie es um die Medienlandschaft in Indien bestellt ist – haben doch auch sie schon berichtet, dass die Selbstzensur der Journalisten noch nie so hoch war wie seit der Machübernahme der Modi-Regierung im Jahr 2014. Auch über systematische Verfolgungen ihrer indischen Kolleginnen und Kollegen, die es wagen, Kritik an der hindu-nationalistischen Zentralregierung zu äußern.

weiterlesen