Spahn fordert Stellungnahme des Ethikrats zu Corona-Immunitätsausweis


Der Bundestag berät in der kommenden Woche über ein weiteres Corona-Gesetz. Dabei wird auch über die Einführung eines Immunitätsausweises gesprochen. Der Bundesgesundheitsminister möchte vorab eine Einschätzung des Ethikrates.

DOMRADIO.DE

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat laut einem Zeitungsbericht den Ethikrat um eine Stellungnahme zum geplanten Corona-Immunitätsausweis gebeten. Es sei ihm „ein Anliegen, dass die ethischen Aspekte im Rahmen der Anwendung der Vorschrift eine ausreichende Würdigung erfahren“, heißt es in einem Schreiben des Ministers an den Rat, aus dem die „Bild am Sonntag“ zitierte. Die Ethik-Experten sollten eine Einschätzung abgeben, „wie und in welchem Zusammenhang der Nachweis einer Immunität genutzt werden sollte“, schrieb Spahn.

Neues Corona-Gesetz

Die mögliche Einführung eines Immunitätsausweises ist Teil eines weiteren Corona-Gesetzes, das in der kommenden Woche vom Bundestag beraten wird.