Proben überprüft: Patient in Paris hatte schon im Dezember Covid-19

coronavirus sars-cov-2

Die Probe eines mittlerweile genesenen Mannes wurde im Nachhinein positiv getestet. Die WHO fordert andere Länder auf, ältere Proben zu testen, um dem Ursprung des Virus auf den Grund zu gehen.

Die Presse

Archivbild. Eine Pariser Klinikengruppe prüfte die Fälle beharrlicher Lungenerkrankungen im Dezember und fand Sars-CoV-2. APA/AFP/NICOLAS ASFOURI

In Frankreich könnte es bereits Ende Dezember einen Coronavirus-Fall gegeben haben. Die Infektion wurde im Nachhinein entdeckt – beim mutmaßlichen Patienten handelt sich um den 43-jährigen Amirouche Hammar aus der Nähe von Paris. Er habe trockenen Husten, Fieber, Müdigkeit und schwere Atembeschwerden gehabt, sagte Hammar dem Sender BFMTV am Dienstag. Im Krankenhaus von Bobigny wurde eine Lungeninfektion diagnostiziert.

Man habe ihm nicht sicher sagen können, was er hat – nur, dass es sehr ernst wäre, erzählte Hammar. Nach wenigen Tagen konnte er das Krankenhaus wieder verlassen.

Offiziell wurden in Frankreich die ersten Coronavirus-Fälle dann am 24. Jänner bekannt – es handelte sich dabei um Menschen, die einen Bezug zu China hatten. Nun haben aber Ärztinnen und Ärzte einer Klinikgruppe bei Paris bereits entnommene Proben von Menschen mit schweren Atemwegsinfektionen noch einmal getestet – und zwar auf Sars-CoV-2.

weiterlesen