ARD-Team bei Demo gegen Corona-Verordnung angegriffen


Am Rande einer nicht genehmigten Kundgebung vor dem Berliner Reichstagsgebäude hat es erneut einen Übergriff auf ein Kamerateam gegeben. Eine Person wurde festgenommen. Nach rbb-Informationen versammelten sich rund 1.000 Menschen.

rbb24

Vor dem Berliner Reichstagsgebäude ist am Mittwoch ein ARD-Team bei einer Demonstration angegriffen worden. Die Polizei bestätigte am Abend eine Festnahme, gegen den 46-jährigen Mann werde wegen Verdachts der Körperverletzung ermittelt.

Tina Hassel, die Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios, twitterte: „Unserem Team geht es zum Glück gut, aber solche Angriffe gegen die Presse sind widerlich.“ Der Angriff hatte sich gegen einen Tontechniker gerichtet, dessen Ton-Angel beschädigt wurde.

Zu der nicht angemeldeten Versammlung hatte der Koch Attila Hildmann in den sozialen Medien aufgerufen. Er war in den vergangenen Wochen immer wieder mit Verschwörungstheorien rund um die Corona-Krise aufgefallen. Der Flashmob richtete sich gegen die Corona-Beschränkungen der Bundesregierung. Hildmann selber erhielt einen Platzverweis, andere beteiligte Personen wurden von der Polizei abgeführt.

weiterlesen