Sex, Smileys und Spiritualität: Wie viel darf die Erleuchtung kosten


Im Internet boomt eine neoliberale Esoterik-Szene. Teure spirituelle Angebote versprechen Energie, Freiheit und geschäftlichen Erfolg und haben meist Frauen als Ziel. Ein Schneeballsystem der blumigen Verheißungen und knallharten Interessen.

Thomas Lindemann | Frankfurter Allgemeine Zeitung

Gabriele hat Glück gehabt. Die alleinerziehende Mutter kann doch noch am Seminar über „Female Empowerment“ teilnehmen. Dafür hat sie die Hälfte der Gebühren von 9000 Euro über ein Crowdfunding zusammengekratzt. Dem „Erwecke die Göttin“-Coaching über mehrere Monate steht nichts mehr im Wege. „Ich glitzere und reite in meine volle Kraft hinein!“, postet sie. Vorher hatte es eine Diskussion mit der Seminarleiterin gegeben. Warum die denn keine Ratenzahlung mehr anbiete, fragte jemand. Die kühle Antwort: „Weil Manifestation über Jasagen im Jetzt funktioniert. Wenn du etwas wirklich willst, musst du nicht in Raten zahlen. Und ich kann dann garantieren, dass alle ihre Ziele erreichen.“ Drei Emoji-Herzchen dazu.

Im Internet, vor allem auf Facebook, boomt eine neoliberale Esoterik-Szene. Die spirituellen Angebote sind teuer – versprechen den Teilnehmern neben Energie und innerer Freiheit auch noch geschäftlichen Erfolg, der wie von selbst kommen soll. Wer einen solchen Workshop besucht, will oftmals seinerseits wieder „Life Coach“ werden – ein Schneeballsystem der blumigen Versprechungen und knallharten Interessen.

weiterlesen