«Esoterik ist die erste wirkliche Weltreligion»


Sektenblogger Hugo Stamm hat den Roman «Späte Erlösung» geschrieben. Aus diesem Anlass hat Alfred Wüger für die «Schaffhauser Nachrichten» ein Interview mit ihm geführt. Wir publizieren das leicht gekürzte und überarbeitete Gespräch.

Alfred Wüger | watson.ch

Hugo Stamm, Sie haben nach mehreren Sachbüchern den Roman «Späte Erlösung» geschrieben. Ist das Ihr Fazit nach jahrzehntelangem Kampf gegen Sekten?
Hugo Stamm:
Heute erreicht man mit kritischen Sachbüchern über Sekten und Esoterik keine breite Leserschaft mehr. Mit dem Roman versuche ich, auf unterhaltsame und spannende Art Aufklärung zu betreiben. Die fiktionale Geschichte spielt im Esoterik-Milieu, enthält aber auch authentische Passagen aus dem Blickwinkel der ahnungslosen Hauptfigur. Ich hoffe, mit dem Roman neue Leserkreise ansprechen und sensibilisieren zu können.

Wieso lässt das Interesse an Sektenthemen nach?
In den Medien sind Sektenthemen weitgehend out. Die Sekten haben die schädliche Kritik an ihren Methoden analysiert und gelernt, die Menschen eher mit subtilen psychologischen Techniken abhängig zu machen und weniger mit Hilfe der Repression. Das hat dazu geführt, dass es heute weniger spektakuläre Sektengeschichten gibt. Ausserdem haben grossen Sekten heute eher Mühe bei der Missionierung. Die Summe der spirituellen und der religiösen Bedürfnisse ist aber nicht kleiner geworden. Die schwammige Esoterik hat vieles aufgesaugt.

So dass Aufklärung weiterhin nötig ist?
Ja. Ausserdem zielt meine Arbeit über das Sektenthema hinaus. Mein Hauptaugenmerk gilt der Aufklärung über Aberglauben und Indoktrinationssysteme. Es geht mir um die Förderung der geistigen Autonomie und eines offenen Bewusstseins. Ich glaube, dass wir nur mit einem rationalen Bewusstsein und nüchterner Analyse das Chaos auf der Welt einigermassen in den Griff bekommen. Der Glaube hat dabei durchaus Platz, aber das säkulare und das religiöse Weltbild sollte man nicht vermischen. Sonst besteht die Gefahr, dass man irrationale Ideen im Alltag aufnimmt und anfällig wird für Scharlatane.

weiterlesen