„Maske ist das neue Hakenkreuz“ – Attila Hildmann dreht in Corona-Zeiten frei


In Zeiten der Corona-Krise kursieren die wildesten Verschwörungstheorien. Vielen geht es jedoch nur um Machtgewinn. Neu an der Front ist Koch Attila Hildmann.

Katja Thorwarth | Frankfurter Rundschau

Vegan-Koch Attila Hildmann sieht im Coronavirus eine große Verschwörung. © picture alliance / Jens Kalaene/

Mit dem Erfolg kamen auch die TV-Auftritte: „Menschen bei Maischberger“, TV total und im „Nachtcafé“ war er zu Gast. Selbst bei „Let‘s Dance“ durfte er 2016 ran und belegte einen beachtlichen 12. Platz.

Doch in Corona-Zeiten dreht Hildmann völlig frei. Wer sein Profil auf Facebook scannt, kommt zu dem Schluss, dass der Begriff der „Verschwörungstheorie“ seine Agitation nur unzureichend beschreibt.

„Unsere Telegram Gruppe ist Hüter der Wahrheit in einer Welt der Lüge und Manipulation! Es ist eure Pflicht sie zu verbreiten! Schickt den Link an ALLE KONTAKTE! “, forderte Hildmann am 30. April, also mitten in der Corona-Krise und obwohl er noch am 27. des selben Monats dazu aufgerufen hatte, mit „absolut ruhiger Sachlichkeit“ zu überzeugen.

Attila Hildmann: Verwies Olympia 2012 bereits auf Corona 2020?

Was er darunter versteht, sieht man beispielsweise an diesem „Telegram“-Beitrag: „Eröffnungsfeier Olympia 2012! Zufall? Oder lange geplant und hier als Zeremonie angekündigt, was kommen wird? Schaut es euch zumindest an! Verstörend!“ Gemeint ist die Eröffnungssequenz in London, die den National Health Service mit Kindern in Krankenbetten inklusive Gesundheitspersonal feiert – wobei dies nun nicht das Bild ist, das zur aktuellen Corona-Pandemie passt.

weiterlesen