Warum Trockenfasten schädlich ist


Anhänger des Trockenfastens verzichten nicht nur auf feste Nahrung, sondern auch auf Flüssigkeit. Mediziner warnen vor ernsten Gefahren für den Körper.

Werner Bartens | Süddeutsche Zeitung

Foto: dpa. In der warmen Jahreszeit immer wichtig: viel trinken.

Die Pandemie stürzt viele Menschen in die Krise – manche nutzen die erzwungene Häuslichkeit aber auch zur Verbesserung ihrer Fitness oder Figur. Noch besteht ja die vage Hoffnung, zum Ende des Sommers vielleicht doch irgendwo mit rankem Becken am Beckenrand zu posieren. Eine neue Form des Body-Shaping ist das „Trockenfasten“. Anhänger der Methode postulieren nicht nur vollständigen Verzicht auf feste Nahrung, es soll auch keine Flüssigkeit aufgenommen werden.

In Frauenzeitschriften und im Netz preisen selbst ernannte Models und Fitnesstrainerinnen die angeblichen Vorteile, wenn der Körper trockengelegt wird. Dadurch soll „totes Wasser“ aus dem Organismus verschwinden, zudem würden „negative Informationen“ gelöscht. Und klar, Entgiften, Blutreinigung und die Heilung diverser Leiden werden auch versprochen. Hans Hauner spricht meist mit Bedacht.

weiterlesen