Forscher Zick warnt vor Gefahren durch Verschwörungstheorien


Der Bielefelder Konfliktforscher Andreas Zick warnt vor Gefahren für die Demokratie durch Verschwörungstheorien und ihre Anhänger während der Corona-Pandemie. Politik und Öffentlichkeit reagierten zum Teil ratlos auf die aufkommenden Verschwörungsmythen, sagte der Wissenschaftler der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (Dienstag).

evangelisch.de

Zwar habe es schon vor der Pandemie eine Spaltung der Gesellschaft gegeben. „Aber wir müssen uns jetzt nicht wundern, wenn sich radikale Gruppen weiter radikalisieren, also aggressiver und gewaltorientierter werden, sich verbinden und zeigen“, erklärte Zick. Auf einmal sei es möglich, Tausende Menschen auf die Straße zu bringen, um zulasten der Gesundheitsprävention einen vermeintlichen Widerstandsakt gegen „das System“ zu äußern. „Für den Zusammenhalt der Gesellschaft ist das eine bedrohliche Entwicklung.“

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.