Interview mit Voßkuhle: „Es geht uns um mehr Kontrolle“


Die Amtszeit von Bundesverfassungsgerichtspräsident Voßkuhle geht zu Ende. Im SWR-Interview verteidigt er das umstrittene Karlsruher Urteil zum EZB-Anleihenkauf und spricht auch über Grundrechte in der Corona-Krise.

Frank Bräutigam, Klaus Hempel | tagesschau.de

Andreas Voßkuhle. Bild: tagesschau.de

5. Mai, kurz vor 10.00 Uhr im Raum hinter dem Karlsruher Gerichtssaal: Zum letzten Mal zieht Andreas Voßkuhle nach zwölf Richterjahrenseine rote Robe an. „Das war ein Moment des Abschieds, aber auch wie immer der Anspannung“, sagt er im SWR-Interview. Anspannung sicher auch, weil um kurz nach 10.00 Uhr ein Paukenschlag folgt: das EZB-Urteil, das hohe Wellen geschlagen hat.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) und die Europäische Zentralbank (EZB) haben – so das Karlsruher Urteil – ihre Kompetenzen massiv überschritten.Der Luxemburger Richterspruch sei daher nicht bindend für Deutschland. Die EZB müsse ihr Programm besser begründen und nachbessern, sonst darf die Deutsche Bundesbank bald nicht mehr mitmachen.

weiterlesen