Rechtsextreme betreiben Website, um weiße Frauen mit farbigen Partnern „anzuprangern“


Portal der „White Supremacy“-Bewegung brandmarkt die Betroffenen als „Verräterinnen“ und fördert Hass und Drohungen

DERSTANDARD

Symbolbild: Ein ethnisch gemischtes Paar steht vor seinem Haus, dessen Garagentor von Unbekannten mit einer rassistischen Beschimpfung beschmiert wurde. Foto: AFP

Allison (Name geändert) und ihr Partner machen kein Geheimnis aus ihrer Liebesbeziehung. Sie, eine hellhäutige Amerikanerin und er, ein Afroamerikaner, veröffentlichen gemeinsame Fotos auf Instagram und stolz darauf, ein „interracial couple“, also ein ethnisch gemischtes Paar, zu sein. Dass sich unter die Kommentare unter den Bildern gelegentlich rassistische Bemerkungen mischen, ist für sie nicht neu.

Doch seit Mai nahmen Beschimpfungen und seltsame Bemerkungen plötzlich drastisch zu, berichtet Vice. Woher der plötzliche Schwall an Hass kam, konnten sie sich nicht erklären. Bis eine Unbekannte Allison schließlich über eine von „White Supremacists“ betriebene Website informierte.

Datenbank listet „Verräterinnen“

Anhänger der White Supremacy-Bewegung („Weiße Rassisten“) sind von der Überlegenheit der „weißen Rasse“ überzeugt. Sie vertreten häufig die Ansicht, dass Menschen anderer Hautfarbe in „ihre“ Länder gehen sollten und Regionen wie die USA und Europa ausschließlich hellhäutigen Personen vorbehalten sein sollten. Postuliert wird auch die Meinung, dass Menschen anderer Hautfarbe weniger Rechte zugestanden werden sollten, wie es in den USA etwa zur Zeiten der Sklaverei und „Rassentrennung“ üblich war.

weiterlesen