Studie: Rhetorik der Bundesregierung passt sich Umfragen an


Umfragen haben einer Studie zufolge direkten Einfluss auf die Rhetorik der Bundesregierung. Demnach passt sich die Kommunikation der Bundesregierung der öffentlichen Meinung an, wie es in der im „American Journal of Political Science“ veröffentlichten Studie des Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) heißt, über die die Forschungseinrichtung am Montag berichtete.

evangelisch.de

Um das nachzuweisen, hätten die beiden Gastwissenschaftler am WZB, Anselm Hager und Hanno Hilbig, auf etwa 150 Umfragen des Bundespresseamts (BPA) in der Legislaturperiode von 2009 bis 2013 zurückgegriffen.

In diesen Umfragen großer Meinungsforschungsinstitute für die Bundesregierung werde die Bevölkerung regelmäßig zu verschiedenen Themen befragt. Die Forscher setzten die Umfrageberichte in Bezug zu mehr als 20.000 veröffentlichten Regierungsreden. Dabei wurden mit Hilfe neuer statistischer Verfahren sprachliche Ähnlichkeiten zwischen den Berichten des Bundespresseamtes und den Reden festgestellt.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.