Hunde erschnüffeln Covid-19


Hilfreiche Supernasen: Hunde könnten künftig bei der Erkennung einer Coronavirus-Infektion helfen. Denn die Vierbeiner können charakteristische Duftstoffe erschnüffeln, die infizierte Patienten mit dem Urin ausscheiden, wie erste Pilotversuche in Finnland ergeben haben. Die Tiere schnitten nach Angaben der Forscher teilweise sogar besser ab als klassische Covid-19-Tests. Eine klinische Doppelblindstudie soll nun folgen.

scinexx

Spürhund „Kössi“ riecht an Urinproben von Covid-19-Patienten. Er hat gelernt, den Urin von infizierten Personen am Duft zu erkennen. © Susanna Paavilainen

Hunde besitzen einen weit besseren Geruchsinn als wir Menschen. Mit seiner Hilfe können die Vierbeiner nicht nur der Duftspur eines Menschen folgen, Sprengstoffe detektieren oder Drogen erschnüffeln – auch in der Medizin erweisen sich die „Supernasen“ als hilfreich. So gibt es bereits Hunde, die Lungen- oder Darmkrebs am Atem eines Menschen erkennen können, andere warnen Diabetiker vor einer drohenden Unterzuckerung.

weiterlesen