Kirchen in den USA müssen wieder schließen: Neue Corona-Fälle

coronavirus sars-cov-2

Wegen neuer Corona-Infektionen sind die ersten Kirchen in den USA kurz nach Wiederaufnahme der Gottesdienste wieder gesperrt worden. Wiederholt kam es bei religiösen Veranstaltungen zu Ansteckungen mit dem Coronavirus.

DOMRADIO.DE

Die katholische Heilig-Geist-Kirche in Houston im US-Bundesstaat Texas schloss ihre Pforten bis auf Weiteres, nachdem ein Priester der Pfarrei gestorben und fünf weitere positiv auf Covid-19 getestet worden waren, wie die Washington Post (Dienstag Ortszeit) berichtet. Die zuständige Erzdiözese Galveston-Houston erklärte, die Gemeinde habe alle Hygieneanforderungen der Gesundheitsbehörde befolgt. Texas hatte Anfang Mai die Öffnung der Kirchen unter Auflagen wieder erlaubt.

Auch die Catoosa Baptist Tabernacle-Kirche US-Bundesstaat Georgia stoppte demnach vorerst alle öffentlichen Gottesdienste, nachdem mehrere Familien der Gemeinde positiv auf Covid-19 getestet worden seien. Die Kirche hatte erst am 26. April wieder Besucher zugelassen.

weiterlesen