Oberhaupt des Iran veröffentlichte Bild zu „Endlösung“ für Israel


Der von den Nazis während des Holocaust geprägte Begriff für die Auslöschung der Juden löst Empörung in Israel und in den USA aus.

Die Presse

Der oberste geistliche Führer des Iran, Ali Khamanei, ist bekanntermaßen kein Freund des Staates Israel. APA/AFP/KHAMENEI.IR/-

Der oberste geistliche Führer des Iran, Ali Khamenei, hat mit einem Bild zur „Endlösung“ in Jerusalem scharfe Kritik auf sich gezogen. Die Zeichnung unter dem Motto „Palästina wird frei sein“ zeigt den Jerusalemer Tempelberg. Darüber steht zudem: „Die Endlösung: Widerstand bis zu einem Referendum“.

Anlass ist der Al-Quds-Tag am Freitag, der an die Besetzung Ost-Jerusalems durch Israel während des Sechstagekrieges 1967 erinnert. Al-Quds ist der arabische Name für Jerusalem.

Auf dem Bild auf Khameneis Webseite sind feiernde Soldaten mit Palästinenserflaggen sowie Menschen mit Fahnen der islamistischen Organisationen Hamas und Hisbollah vor der Al-Aqsa-Moschee zu sehen. Der Tempelberg (Al-Haram al-Sharif/Das edle Heiligtum) ist Muslimen und Juden heilig.

weiterlesen