Trump sichert für 1,2 Milliarden US-Dollar potentiellen Impfstoff für die Amerikaner

coronavirus sars-cov-2

Vor der Wahl soll der Sars-CoV-2-Impfstoff bereits verfügbar sein. US-Wissenschaftler gehen von einer bald einsetzenden zweiten Welle aus, Trump schließt eine erneute Schließung des Landes aus

Florian Rötzer | TELEPOLIS

Bild: Vincent Ghilione/unsplash.com

Um Amerika wieder groß zu machen und die Wirtschaft anzukurbeln, müssen die USA im Sinne ihres Präsidenten Donald Trump zuallererst an sich selbst denken. Allerdings weniger an die eigenen Menschen, die weiter sterben, als an Trumps Wahlkampf und Versuch, möglichst schnell alle Einschränkungen zugunsten der Wirtschaft aufzuheben.

Ausgerufen hatte Trump die „Operation Warp Speed“, um bis Januar 300 Millionen Sars-CoV-2-Impfdosen für die Amerikaner herzustellen. Jetzt hat sich das US-Gesundheitsministerium über seine Behörde Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA) für 1,2 Milliarden US-Dollar den Zugriff auf diese 300 Millionen Dosen des von der University of Oxford entwickelten und vom britischen Konzern AstraZeneca lizenzierten Impfstoffs AZD1222 (vorher: ChAdOx1 nCoV-19) gesichert, bei dem allerdings noch wichtige klinischen Studien fehlen.

Weil alles ganz schnell gesehen und vor dem Wahltermin propagiert werden soll, wird die Produktion in den Centers for Innovation and Advanced Development in Manufacturing (CIADM) von BARDA parallel mit dem klinischen Test der Phase 3 angefahren, verkündet das Gesundheitsministerium. Im Sommer sollen 30.000 Freiwillige den Impfstoff an sich testen lassen. Dabei sind die klinischen Tests der Phase 1 und 2 noch nicht abgeschlossen. Die FDA soll dann bei Erfolg, dem möglicherweise nachgeholfen wird, eine Notfallgenehmigung erteilen.

Die ersten Impfdosen sollen natürlich schon im Oktober verfügbar sein, also vor der Präsidentschaftswahl. Gesundheitsminister Alex Azar meinte, der „amerikanischen Öffentlichkeit einen Impfstoff so schnell als möglich zur Verfügung zu stellen“, sei Teil der „vielseitigen Strategie, das Land wieder sicher zu eröffnen und das Leben wieder zur Normalität zu bringen“. Neben dem Impfstoff von AstraZeneca fördert BARDA drei weitere mögliche Impfstoffe von ModernaTX 430 Millionen), Protein Sciences (Sanofi) (30 Millionen) und Janssen Research & Development (456 Millionen).

weiterlesen