US-Kirche nach Klage gegen Versammlungsverbot abgebrannt: Vermutete Brandstiftung


Eine Kirche in Holly Springs im US-Bundesstaat Mississippi hatte in der Corona-Pandemie vor einem Monat gegen die Versammlungsverbote der lokalen Behörde geklagt. Nun ist sie bis auf die Grundmauern abgebrannt. Die Polizeit geht von Brandstiftung aus. 

DOMRADIO.DE

Wie der Lokalsender FOX13 berichtet, wurde die First Pentecostal Church in der Nähe der Grenze zum Nachbarstaat Tennessee am Mittwoch von einer Explosion erschüttert.

Vor dem Kircheneingang hinterließ demnach ein Unbekannter eine Botschaft, die Bezug auf die Klage nimmt. „Ich wette, ihr bleibt jetzt zu Haus ihr Scheinheiligen“, stand in weißer Farbe mit falscher Rechtschreibung auf dem Boden vor dem Gotteshaus, wie es hieß.

weiterlesen