Gipfel auf Herbst verschoben: Trump stellt G7-Treffen in Frage


So viel Hin und Her gab es selten um einen G7-Gipfel. Die neueste Entwicklung: Trump verschiebt das Treffen der sieben großen Industrienationen auf den Herbst. Und er macht bei der Gelegenheit auch gleich klar, dass er die G7 ohnehin für „veraltet“ hält.

tagesschau.de

US-Präsident Donald Trump hat den G7-Gipfel überraschend verschoben. Das Treffen der sieben führenden Industrieländer solle statt im Juni nun im Herbst stattfinden, erklärte Trump. Als möglichen Termin nannte er September.

Zugleich stellte er das Format an sich in Frage. Die Zusammensetzung der Länder sei „völlig veraltet“. Er habe nicht das Gefühl, dass die Gruppe der sieben großen Industriestaaten das Geschehen auf der Welt richtig abbilde, sagte Trump nach Angaben mitreisender Journalisten auf dem Rückflug von Cape Canaveral nach Washington. Er wolle Russland, Südkorea, Australien und Indien dazu einladen.

Zu den G7 gehören die USA, Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien, Kanada und Japan. Die alljährlichen Gipfeltreffen richten die Mitgliedsländer abwechselnd aus.

weiterlesen