Wie sich Verschwörungstheorien und Esoterik überlappen


Die Esoterik biete vielen Menschen Halt in Krisensituationen, sie befeuere aber auch den Glauben an Verschwörungen, sagte die Sozialpsychologin Pia Lamberty im Dlf. Auch empirisch gebe es eine Überlappung von Verschwörungsglauben und esoterischen Annahmen.

Pia Lamberty im Gespräch mit Christiane Florin | Deutschlandfunk

Pia Lamberty: „Esoterik ist ein Motor für Verschwörunsgtheorien“ (imago-images/Arnulf Hettrich)

Pia Lamberty, Doktorandin im Fach Sozialpsychologie an der Universität Mainz, hat zusammen mit Katharina Nocun ein Buch veröffentlicht namens „Fake Facts“. Die beiden Autorinnen zeigen, wie verführerisch und wie verbreitet Verschwörungserzählungen sind. Ein eigenes Kapitel haben sie der Esoterik und Heilerszene gewidmet und dabei empirisch untersucht, dass Verschwörungsglauben und esoterischen Annahmen eng beieinander liegen.

Christiane Florin Warum bezeichnen Sie die Esoterik als Motor für Verschwörunsgtheorien?

Pia Lamberty: Empirisch in Studien zeigt sich, dass ähnliche Faktoren den Glauben an esoterische Welterklärungsmodelle befeuern wie auch Verschwörungserzählungen. Das ist ganz oft so ein Kontrollverlust, also eine Situation, in der Menschen versuchen, Strukturen zu finden, beispielsweise nach Lebenskrisen, und da kann Esoterik scheinbar Halt bieten, genauso wie der Glaube an Verschwörungen. Man sieht ja auch empirisch eine Überlappung zwischen Verschwörungsglauben und esoterischen Annahmen.

Wir haben beispielsweise in einer Studienreihe mit Verschwörungsglauben und dessen Auswirkungen auf medizinische Ansätze, wie man die bewertet, auseinandergesetzt, und da zeigten sich extrem hohe Überlappungen, also dass Menschen, die sich von Medizin abwenden, sich Alternativen suchen, der Medizin misstrauen. Das erklärt sich einmal gegenüber so einem generalisierten Misstrauen gegenüber all denen, die als mächtig wahrgenommen werden, aber auch durch einen gewissen Denkstil. Also Menschen, die eher holistisch denken, also eher quasi das Ganze sehen, neigen auch eher dazu, esoterischen Welterklärungen zu folgen. Da sind dann die einzelnen Fakten gar nicht so relevant. Es braucht viel mehr Informationen, um das eigene Weltbild zu erschüttern, um da zu einer Änderung zu kommen.

„Nicht jeder, der ein Horoskop liest, wittert Verschwörungen“

Florin: Nun kann ich mir vorstellen, wie Hörerinnen und Hörer reagieren, die Horoskope lesen, ab und an mal zum Hellseher gehen oder vielleicht sich für alles mögliche, was mit Heilung zusammenhängt, interessieren. Die werden sagen, ja, das ist aber doch jetzt ein Generalverdacht. Wie erkennen Sie, was eine Verschwörungserzählung ist im Zusammenhang mit Esoterik und was eher harmlose Spiritualität?

Lamberty: Also ich spreche natürlich hier von korrelativen Zusammenhängen. Das heißt, nicht jeder, der ein Horoskop liest, wittert auch überall Verschwörungen, aber trotzdem ist diese Tendenz sehr stark. Also es ist ein relativ starker Zusammenhang. Ich gucke mir in meiner Forschung vor allem die generelle Tendenz an, Verschwörungen zu wittern, also die Ideologie dahinter, und weniger jetzt eine konkrete Verschwörungserzählung. Problematisch wird es dann, A, wenn man sich selber oder auch vor allem andere gefährdet, und wenn das Ganze zu einem Welterklärungsmodell wird.

weiterlesen