Türkische Polizisten verbreiten Folterbilder


Polizisten in Amed haben sich bei der Misshandlung eines unbekleidet am Boden liegenden Gefangenen gefilmt und das Video über die sozialen Netzwerke verbreitet.

ANF News

Bild: ANF News

Aus Amed (Diyarbakır) ist ein Video aufgetaucht, das an die Schreckensbilder der US-Folter im irakischen Abu Ghraib erinnert. Türkische Polizisten präsentieren sich auf einem unbekleideten gefesselten Gefangenen. Das Foltervideo wurde anschließend von Polizisten in den sozialen Medien verbreitet. Auf vor allem von Polizisten frequentierten Profilen werden die Bilder unwidersprochen mit Worten wie „So machen es unsere Spezialeinheiten“ bejubelt. Der misshandelte Gefangene M.E.C. wird beschuldigt, verantwortlich für die Tötung eines türkischen Polizisten zu sein. Das Menschenrechtszentrum der Anwaltskammer von Riha (Urfa) verurteilte die Bilder scharf und kündigte eine Anzeige gegen die Folterer und die Polizisten, welche die Bilder verbreitet haben, an.

„Niemand darf gefoltert und gequält werden, niemand darf einer unmenschlichen Strafe oder Behandlung unterzogen werden. Folter ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Gegen die Mitglieder der Sicherheitskräfte, die gefoltert haben, wie auch gegen diejenigen, welche die Taten in den sozialen Medien geteilt haben, muss sofort ein Verfahren eingeleitet werden”, so das Menschenrechtszentrum.

weiterlesen