AfD kritisiert Nicht-Einladung zum Ökumenischen Kirchentag scharf


Wer wissen wolle, „warum den deutschen Amtskirchen die Mitglieder in Scharen davonlaufen“, der brauche sich nur die Kirchentagsprogramme anzuschauen: Die AfD verurteilt ihre Nicht-Einladung zum ÖKT 2021 scharf.

katholisch.de

Die AfD kritisiert, dass die Veranstalter des Ökumenischen Kirchentags 2021 in Frankfurt keine Mitglieder ihrer Partie auf die Podien einladen wollen. Die Kirchentage seien „zu rot-grünen Politiker- und Funktionärstreffen verkommen“, sagte der Vorsitzende der „Christen in der AfD“, Joachim Kuhs, am Donnerstag in Berlin. Der dritte Ökumenische Kirchentag findet vom 12. bis 16. Mai 2021 in Frankfurt am Main statt. Veranstalter sind der Deutsche Evangelische Kirchentag (DEKT) und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK). Erwartet werden mehr als 100.000 Teilnehmer.

Am Mittwoch hatten die Veranstalter erklärt, keine AfD-Politiker für die Podien zuzulassen. Man werde grundsätzlich keine Personen als Mitwirkende einladen, die für rassistische oder antisemitische Überzeugungen einträten oder sich für fremdenfeindliche und antidemokratische Positionen stark machten, so die Veranstalter des Kirchentags. Darunter fielen auch Mitglieder der AfD.

weiterlesen