Dodo Käßmann: Trump hat die Bibel missbraucht – Posieren statt beten


Die evangelische Theologin Margot Käßmann wirft Donald Trump einen Missbrauch der Bibel vor. Der US-Präsident hatte sich während einer Demonstration gegen Rassismus mit einer Bibel in der Hand fotografieren lassen.

DOMRADIO.DE

US-Präsident Donald Trump hält eine Bibel während er die St. John’s Episcopal Church besucht
© Patrick Semansky (dpa)

Sein Auftritt, friedliche Demonstranten vor dem Weißen Haus mit Tränengas vertreiben zu lassen, um sich dann mit der Bibel in der Hand fotografieren zu lassen, stehe „im Gegensatz zur Lehre Jesu“, schreibt die frühere Bischöfin in ihrer wöchentlichen Kolumne in der „Bild am Sonntag“.

„Trump hätte mit der Bibel in der Kirche auf die Knie gehen können, um zu beten. Stattdessen hat er sie benutzt, um für Kameras zu posieren.“

Feindesliebe: Kein Gebot sei so schwer zu befolgen wie dieses

Die Kirchen hätten in der Geschichte „oft versagt, mit den Mächtigen paktiert und Gewalt zugelassen oder sogar gutgeheißen“, schreibt die Theologin weiter. Aus der Botschaft Jesu lasse sich aber keinerlei Legitimation von Gewalt ablesen. 

weiterlesen