EuGH-Urteil: Nichts umsonst von Ratiopharm und Co.

Bild von Arek Socha auf Pixabay

Pharma-Unternehmen dürfen Apothekern keine Gratismuster von verschreibungspflichtigen Medikamenten geben. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Vorausgegangen war ein Streit von zwei Pharmafirmen.

tagesschau.de

Offene Schublade eines Apotherkerschranks | Bildquelle: picture alliance / imageBROKER

Der Rechtsstreit zwischen den Firmen Novartis und Ratiopharm ging bis vor den Europäischen Gerichtshof (EuGH). Dieser entschied, dass Pharma-Unternehmen verschreibungspflichtige Medikamente nicht als Gratisgeschenke an Apotheker abgeben dürfen. Gratismuster nicht verschreibungspflichtiger Arzneien dagegen dürfen die Unternehmen zur Verfügung zu stellen.

Nur Ärzte dürfen demnach Gratismuster von Medikamenten mit Rezeptpflicht erhalten, da sie berechtigt sind, diese auch zu verschreiben. Denn aufgrund ihrer Wirkung und der Gefahr, die von ihnen beim Gebrauch ausgehen kann, dürften solche Arzneimittel nicht ohne ärztliche Überwachung verwendet werden. Die Folge: Eine Abgabe an Apotheker ist nicht zulässig.

weiterlesen