Kurios: Krokodile auf zwei Beinen


Vor etwa 110 Millionen Jahren waren im heutigen Südkorea seltsame Wesen auf zwei Beinen unterwegs: kreidezeitliche Verwandte unserer heutigen Krokodile. Das schließen Paläontologen aus Untersuchungsergebnissen von versteinerten Fußspuren. Vergleichbare Abdrücke an anderen Fundorten könnten demnach ebenfalls von den mysteriösen „Zweibein-Krokos“ stammen und nicht von laufenden Flugsauriern, wie zuvor vermutet wurde.

wissenschaft.de

So könnten die zweibeinig laufenden Krokodile ausgesehen haben. (Bild: DR ANTHONY ROMILIO)

Versierte Fährtensucher können leicht anhand der Spuren erkennen, welche Tiere beispielsweise über den weichen Untergrund einer Wasserstelle in Afrika gelaufen sind. Denn Gazelle, Löwe, Krokodil und Co hinterlassen Fußabdrücke mit charakteristischen Merkmalen. In der Regel verwischen solche Fährten schnell wieder, doch in manchen Fällen können sie durch Überlagerungen beispielsweise mit Sand oder Schlamm konserviert werden. Auf diese Weise entstanden vor Jahrmillionen Versteinerungen von Spuren der damaligen Tierwelt, die heute an einigen Orten der Welt zu finden sind. Wer dort einst gelaufen ist, lässt sich oft zumindest grob zuordnen. Denn die Vertreter bestimmter urzeitlicher Tiergruppen – wie der riesigen Sauropoden oder der zweibeinigen Raubsaurier – besaßen typische Fußformen und Fortbewegungsmuster, an denen sie erkennbar sind.

weiterlesen