Vatikan-Experte: Trump-Lob für Viganò ist Angriff auf den Papst


US-Präsident Donald Trump hatte sich auf Twitter hinter den Papstkritiker Carlo Maria Viganò gestellt. Für Vatikan-Kenner Christopher Lamb ist diese Aktion ein „Angriff auf den Heiligen Stuhl“ – und auch in wahlkampftaktischer Hinsicht nicht klug.

katholisch.de

Nach Ansicht des Vatikan-Experten Christopher Lamb könnte sich das Lob von US-Präsident Donald Trump für einen Offenen Brief von Erzbischof Carlo Maria Viganò als „Eigentor“ erweisen. „Das könnte zum Problem werden und nach hinten losgehen“, sagte Lamb dem Kölner katholischen Internetportal domradio.de: Wenn Trump den erklärten Papstgegner Viganò unterstütze, „dann werden einige Katholiken, die Trump 2016 guten Gewissens unterstützt haben, jetzt denken: Moment mal, unterstütze ich einen Präsidenten, der mit meinem Papst im Konflikt liegt?“

Trump hatte am Mittwochabend (Ortszeit) getwittert, er fühle sich durch den „unglaublichen Brief von Erzbischof Viganò sehr geehrt“. Und: „Jeder, ob gläubig oder nicht, sollte ihn lesen!“ Viganò hatte zuvor einen Brief veröffentlicht, in dem er die Auseinandersetzungen der vergangenen Monate als Kampf biblischen Ausmaßes beschrieb. Die Mehrheit der „Kinder des Lichts“ kämpfe gegen die Minderheit der „Kinder der Dunkelheit“, die „strategische Positionen in Regierungen, Politik, Wirtschaft und Medien innehaben“.

weiterlesen