Attila Hildmann gibt Juden die Schuld – und verteidigt Hitler


Der Berliner Kochbuchautor behauptet, jüdische Familien wollten die “deutsche Rasse auslöschen”. Es gibt mehrere Strafanzeigen.

Sebastian Leber | DER TAGESSPIEGEL

Attila Hildmann auf einer seiner Kundgebungen. Er nennt sich „deutscher Nationalist“.Foto: Imago

Seine Botschaften werden immer hasserfüllter. Er beschimpft Gegner als “Parasiten” und “Untermenschen”, feiert sich selbst als “deutschen Nationalisten”. Dazu verbreitet er einen kruden Mix aus antisemitischen Verschwörungsmythen, nach denen Juden etwa den Holocaust mitfinanziert hätten. Diese “Zionisten” – laut Hildmann handelt es sich dabei um einen “Judenstamm” – versuchten schon lange, “die deutsche Rasse auszulöschen”.

Vor Wochen war der Berliner Kochbuchautor Attila Hildmann noch für seine wirren Theorien ausgelacht worden, hinter Corona stecke ein teuflischer Plan von Microsoft-Gründer Bill Gates. 

Die Lügengeschichten, die er nun übers Internet streut, kursieren sonst unter Neonazis und Holocaustleugnern. Zum Beispiel: Weil sich der „Judenstamm“ der Zionisten für ein “auserwähltes Volk” halte, wollte er Deutschland bereits nach dem Ersten Weltkrieg durch Reparationsforderungen zerstören. 

weiterlesen