Riesige Schächte in der Nähe von Stonehenge entdeckt


Die Archäologen glaubten zunächst an Hohlräume im Kalkstein, fanden dann aber Gänge, die 4500 Jahre alt sein könnten.

Süddeutsche Zeitung

In der Nähe des bekannten Steinkreises Stonehenge haben britische Archäologen ein riesiges prähistorisches Monument entdeckt. Forschern zufolge besteht die Fundstätte aus mindestens 20 riesigen Schächten, die insgesamt einen Kreis von mehr als zwei Kilometern Durchmesser bilden. Die Schächte selbst sollen einen Durchmesser von mehr als zehn Meter haben und wurden vermutlich vor 4500 Jahren gegraben. Sie befinden sich auf dem Gelände des jungsteinzeitlichen Dorfes Durrington Walls, das gut zwei Kilometer von Stonehenge entfernt liegt.

Foto: via REUTERS. Auf der Grafik ist dargestellt, wie die Gänge angeordnet sind: ein eindeutiger Kreis.

Experten vermuten, dass die Schächte womöglich die Grenze einer heiligen Stätte markieren oder aber den Bereich um den Steinkreis Durrington Walls Henge herum. Es sei „bemerkenswert“, dass Stonehenge als eine der am besten erforschten Stätten der Welt noch so eine große Entdeckung bereithalte, sagte der Archäologe Vince Gaffney von der Universität Bradford.

weiterlesen