Delfine bringen sich gegenseitig neue Techniken zum Beutefang bei


Tümmler erlernen neue Techniken zum Beutefang nicht nur von ihren Müttern sondern auch von anderen Artgenossen. Damit zeigen die Meeressäuger ähnliche kulturelle Verhaltensweisen wie Menschenaffen.

Neue Zürcher Zeitung

Bei den Delfinen lernen nicht nur die Jungen von den Alten, sondern auch erwachsene Tiere von gleichaltrigen Artgenossen. Bild: Alessandro Caproni via flickr.com / CC BY 2.0

Für die Studie der Universität Zürich (UZH) haben Forschende zwischen 2007 und 2018 mehr als 1000 Tümmler in der westaustralischen Shark Bay untersucht, die teilweise aussergewöhnliche Techniken anwenden, um an Futter zu gelangen. Eine davon ist das so genannte «Shelling», wie die Universität Zürich am Donnerstag mitteilte.

Bei dieser Jagdtechnik nützt es den Beutetieren auch nichts, wenn sie sich im leeren Gehäuse einer Riesenschnecke verstecken. Denn die Delfine befördern das Schneckenhaus mit ihrem Schnabel an die Wasseroberfläche und schütteln sich dort die Beute einfach ins Maul.

Erwachsene Delfine lernen von Artgenossen

Solche Techniken werden normalerweise von den Delfinmüttern an ihre Kälber weitergegeben, was man als vertikale Übertragung bezeichnet. Bislang ging man davon aus, dass Delfine nur auf diese Weise neue Methoden zur Futterbeschaffung erlernen können, wie es in der Mitteilung heisst.

weiterlesen