Zwei Supererden in unserer Nachbarschaft entdeckt


Der Rote Zwergstern Gliese 887 rückt in den Fokus von Astronomen – er wird von gleich zwei interessanten Planeten umkreist

DERSTANDARD

Der Rote Zwerg Gliese 887 und seine beiden Planeten. Illustration: Mark Garlick

Nur elf Lichtjahre von uns entfernt, ein kosmischer Nachbar gewissermaßen, befindet sich der Stern Gliese 887, der hellste Rote Zwerg am Himmel. In engen Orbits um diesen Stern haben Astronomen nun zwei Planeten ausgemacht, die von besonderem Interesse sind: Es handelt sich um sogenannte Supererden, und die kreisen in der habitablen Zone um den Stern.

Als Supererden werden Planeten mit einer Masse bezeichnet, die größer ist als die der Erde, aber geringer als die der Eisriesen Uranus und Neptun. Der Begriff trifft noch keine Aussage über die Beschaffenheit eines Planeten, also ob es sich um eine Gas- oder Eiswelt, womöglich um etwas ganz und gar Exotisches – oder eben um einen Gesteinsplaneten wie die Erde handelt. Wie das RedDots-Astronomenteam im Fachjournal „Science“ berichtet, könnte es sich bei den Neuentdeckungen aber durchaus um Gesteinsplaneten handeln.

weiterlesen