Spahn kritisiert Söders Massentests

coronavirus sars-cov-2

In Bayern kann jeder einen Corona-Test machen lassen – das sei die „einzig ernsthafte Option“, findet Ministerpräsident Söder. Doch kein Land zieht nach. Und auch Bundesgesundheitsminister Spahn hält es für einen Irrweg.

tagesschau.de

Gesundheitsminister Jens Spahn | Bildquelle: dpa

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat Corona-Massentests ohne systematisches Vorgehen wie in Bayern als nicht zielführend und unnötige Belastung kritisiert. „Es wiegt in falscher Sicherheit, erhöht das Risiko falsch-positiver Ergebnisse und belastet die vorhandene Testkapazität“, schrieb der CDU-Politiker auf Twitter: „Testen, testen, testen – aber gezielt.“ Das entspreche der mit dem Robert-Koch-Institut (RKI) entwickelten nationalen Teststrategie. „Dies beinhaltet umfassendes präventives Testen im Gesundheitswesen und bei lokalen Ausbrüchen wie in Gütersloh.“

Spahn hatte vor knapp drei Wochen dafür eine Verordnung verkündet, die eine Reihe zusätzlicher Testmöglichkeiten auf Kassenkosten festlegt. Bis dahin gab es Tests auf Kassenkosten in der Regel nur, wenn jemand Infektionssymptome zeigte.

weiterlesen