Farbenpracht aus der Kreidezeit


Metallisches Grün und schimmernde Blautöne – manche Insekten erstrahlen in buntem Glanz. Solche tierischen Juwelen kreuchten und fleuchten auch schon durch die Welt der Dinosaurier, zeigen nun 99 Millionen Jahre alte Bernsteinfossilien. Das fossile Harz hat die Strukturfarben der Insekten so detailliert erhalten, dass sie heute noch ihre einstige Pracht entfalten. Wahrscheinlich dienten die optischen Effekte auch damals schon der Tarnung, sagen die Forscher.

wissenschaft.de

Bei einigen Insekten in Bernsteinen aus Myanmar haben sich Strukturfarben erhalten. (Bild: NIGPAS)

Faszinierende Grüße aus der Vergangenheit: Wissenschaftler haben in den letzten Jahren viele Spuren einstiger Lebewesen in Bernsteinen entdeckt. Das versteinerte Baumharz hat Insekten, Pflanzen, Pilze, Federn oder Körperteile konserviert, die interessante Einblicke in die Entwicklungsgeschichte des Lebens ermöglichen. Die Fossilien zeigen oft erstaunliche Details der einstigen Strukturen. Doch ein Aspekt fehlt in der Regel: Die Farben der Körperstrukturen haben sich nicht erhalten – Käfer, Fliege und Co erscheinen in Beinsteinen meist dunkel und matt. Doch bei dem Schatz aus insgesamt 35 Funden, über den chinesische Wissenschaftler nun berichten, ist das nicht der Fall. „Wir haben schon Tausende von Bernsteinfossilien gesehen, aber die Erhaltung der Farbe ist bei diesen Exemplaren außergewöhnlich“, sagt Co-Autor Huang Diying von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Nanjing.

weiterlesen