Südafrika: Erste Satanic Church eröffnet bei Kapstadt


Bereits im Februar bekam die erste Satanic Church ihre Registrierung als religiöse Organisation. Seitdem hat es viel Aufregung um die Kirche, ihre Mitglieder und mögliche Rituale gegeben. Die Gründer*innen Adri Norton and Riaan Swiegelaar haben sich nun mit ihrer eigenen Website und zahlreichen Medieninterviews an die Öffentlichkeit gewandt, um mit mittels „Satanic Panic“ geschürten Vorurteilen aufzuräumen.

Hella Carmago | hpd.de

Vier Jahre haben Adri Norton und Riaan Swiegelaar gebraucht, um die Genehmigungen für ihre Pläne zur Gründung der ersten Satanic Church in Südafrika zu erhalten. In Südafrika dominiert immer noch das Christentum in verschiedenen Ausprägungen, was es für den Aufbau einer Kirche, die von Christ*innen zumeist als Gegensatz zu ihrem Glauben gewertet wird, nicht leichter macht.

Im Februar jedoch erhielten Norton und Swiegelaar die Erlaubnis, sich als religiöse Organisation zu registrieren. Zudem steht die Satanic Church in Century City bei Kapstadt den Rang einer nicht-gewinnorientierten Organisation.

Mit ihrer Kirche wollen die beiden Gründer*innen sich nach eigenen Aussagen nicht bereichern. Allerdings möchten sie Menschen aufklären und erziehen und Fehler anderer Satanic Churches vermeiden.

Um Fehler und Missbrauch der Kirche zu verhindern, schließen sie Opferungen aus. Auch arbeiten sie mit den örtlichen Polizeibehörden zusammen, um potentielle Verbrecher*innen gleich identifizieren und ausschließen zu können.

Bezüglich der Aufklärung möchten Norton und Swiegelaar die durch Satanic Panic geschürte Vorurteile über satanistische Menschen bereinigen, die oft als Mensch und Tier opfernde, blutrünstige Kriminelle in weltweiten Netzwerken angesehen werden.

weiterlesen