Mitte Juli wird ein Komet zu bewundern sein


Der erst im März entdeckte C/2020 F3 tritt in den sonnennächsten Abschnitt seiner Bahn ein – niemand kann vorhersagen, wie aktiv er sein wird

DERSTANDARD

Sterngucker dürfen sich im Juli auf den Anblick eines Kometen freuen – und mit etwas Glück wird er Mitte des Monats sogar mit freiem Auge zu sehen sein, wie die Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie (WAA) berichtet. Dann ist der erst im März entdeckte Komet C/2020 F3 nämlich im sonnennächsten Abschnitt seiner mehrtausendjährigen Bahn. Er trägt auch den Namen NEOWISE, nach dem gleichnamigen Beobachtungsprogramm des Weltraumteleskops WISE (Wide-field Infrared Survey Explorer), das auf Objekte in der Nähe des Erdorbits fokussiert.

Bisherige Beobachtungen auf der Südhalbkugel stimmen Astronomen zuversichtlich, dass der Komet auch am Nordhimmel ein schönes Bild abgeben wird, sagt WAA-Chef Alexander Pikhard. In der zweiten Juli-Hälfte und im August wird C/2020 F3 am Abend durch nordwestliche Himmelsregionen wandern.

weiterlesen