Milliardenbeträge: Was US-Truppen in Deutschland kosten


Die Bundesregierung hat in den vergangenen zehn Jahren etwa eine Milliarde Euro für die Stationierung der US-Truppen in Deutschland ausgegeben.

Deutschlandfunk/Nachrichten

US-Luftwaffenstützpunkt in Ramstein (Archivbild) (picture alliance / Roland Wittek)

Das geht aus einer Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor. Demzufolge steckte der Bund mit fast 650 Millionen Euro den Großteil in Zuschüsse für Baumaßnahmen. Gut 330 Millionen Euro wurden für Folgekosten fällig. Darunter fallen Beihilfezahlungen für ehemalige Beschäftigte der US-Armee, die Behebung von Schäden, die US-Soldaten verursacht haben oder auch Erstattungen von US-Investitionen an früheren Truppenstandorten.

Bundesrepublik teuerster US-Truppenstandort

Die USA zahlten allerdings deutlich mehr. Das Pentagon schätzt, dass vergangenes Jahr allein gut sieben Milliarden Euro für die US-Truppen in Deutschland angefallen sind. Die Bundesrepublik ist damit der teuerste US-Truppenstandort weltweit. Allerdings ist Deutschland auch Dreh- und Angelpunkt für viele US-Einsätze auf der Welt.

weiterlesen