Abschuss der Boeing 737: Iran gibt Fehler zu


Anfang Januar erhöht der Abschuss eines Flugzeugs die Spannungen zwischen Iran und Amerika. Jetzt machen Iranische Ermittler ein falsch ausgerichtetes Raketenschild verantwortlich.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Eine Boeing 737 wie auf diesem Bild stürzte im Januar nahe Teheran ab. Bild: AFP

Iranische Ermittler haben ihre Erkenntnisse über den Abschuss des ukrainischen Passagierflugzeugs zu Jahresbeginn veröffentlicht: Ein Raketenschild sei falsch ausgerichtet gewesen und zwischen Soldaten und deren Vorgesetzten sei es zu Absprachefehlern gekommen, schrieb die iranische Luftfahrtbehörde in einem am späten Samstag veröffentlichten Bericht. Die Revolutionsgarde hatte die Boeing 737 der Gesellschaft Ukrainian International Airlines am 8. Januar versehentlich abgeschossen. Alle 176 Menschen an Bord wurden getötet.

Der Abschuss des Fliegers geschah in der gleichen Nacht, in der die Islamische Republik mit Raketenangriffen amerikanische Soldaten im Irak ins Visier nahm. Dies war ein Vergeltungsschlag für einen vorherigen Drohnenangriff der Amerikaner in Bagdad, während dem der hochrangige iranische General Qassem Soleimani getötet wurde.

weiterlesen