Grünen zu Uniklinken: Job nur bei Bereitschaft zu Abtreibung?


Die Grünen schlagen vor, Neueinstellungen von Medizinern an Uni-Kliniken von der Bereitschaft abhängig zu machen, Schwangerschaftsabbrüche vorzunehmen. Das erklärte Vize-Grünenchefin Lang in der „Welt“.

tagesschau.de

Gynäkologenstuhl | Bildquelle: EllenTrapp

Ein Job als Medizinerin oder Mediziner an einer Uniklinik nur dann, wenn man auch bereit ist, Abtreibungen vorzunehmen? Die Grünen wollen genau das für Deutschland erreichen. Insbesondere vom Staat betriebene Krankenhäuser sollten auch personalpolitisch sicherstellen, dass der Zugang zu „reproduktiver Gesundheitsversorgung“ bei ihnen gewährleistet sei, forderte Vize-Grünen-Chefin Ricarda Lang in der „Welt“.

Zwar könnten einzelne Ärztinnen oder Ärzte könnten nicht zum Schwangerschaftsabbruch verpflichtet werden. Nach dem Willen der Grünen soll aber geprüft werden, ob dies an Neueinstellungen geknüpft werden könnte.

Das Sozialministerium in Baden-Württemberg, das von einem Grünen geführt wird, hatte einen entsprechenden Schritt bereits in der vergangenen Woche angekündigt.

weiterlesen