Großbritannien und die Statistik: Stimmt die Zahl der Corona-Toten überhaupt nicht?


Nach Angaben der britischen Regierung soll zuerst die Methode überprüft werden, nach der die Zahl der Todesfälle berechnet wird. Hintergrund ist eine Studie der Universität Oxford, wonach es Fehler in der offiziellen Statistik geben könnte.

Deutschlandfunk/Nachrichten

Die Zahl der Corona-Toten in Großbritannien liegt laut offizieller Statistik bei mehr als 45.000 – übertreibt die Statistik? (dpa-news / Andrew Milligan)

Nach Angaben der Autoren gleichen die britischen Gesundheitsbehörden derzeit nur die Liste der nachgewiesenen Corona-Infektionen und das zentrale Sterberegister miteinander ab. Die jeweilige Todesursache werde aber nicht überprüft. Es sei daher möglich, dass ein bereits genesener Patient, der einige Zeit später etwa bei einem Verkehrsunfall ums Leben komme, als Corona-Toter in der Statistik geführt werde.

Großbritannien gehört laut Statistik zu den weltweit am stärksten von der Corona-Pandemie betroffenen Ländern. Seit Beginn der Pandemie wurden mehr als 45.000 Corona-Tote gezählt, so viele wie in keinem anderen Land in Europa.

weiterlesen