Italien setzt Rettungsschiff „Ocean Viking“ fest


Der Hilfsorganisation SOS Méditerranée zufolge wird das Schiff auf unbestimmte Zeit festgehalten. Aktuell sei kein ziviles Rettungsschiff mehr im zentralen Mittelmeer im Einsatz.

Süddeutsche Zeitung

Die Küstenwache wirft der Ocean Viking vor, mehr Personen befördert zu haben, als im Zertifikat für die Ausrüstung von Frachtschiffen angegeben ist. (Archivbild) (Foto: Julia Naue/dpa)

Das private Rettungsschiff Ocean Viking ist nach Angaben der Betreiberorganisation nach elfstündiger Inspektion im Hafen von Porto Empedocle auf Sizilien festgesetzt worden. Die italienischen Behörden hielten das Schiff auf unbestimmte Zeit fest, teilte SOS Méditerranée mit.

Die Hilfsorganisation beklagt, es handle sich um „eine neue Stufe behördlicher Schikane“. Ziel sei es, die lebensrettenden Einsätze der zivilen Seenotrettungsschiffe zu blockieren. Das Schiff habe mehr Personen befördert, als im Zertifikat für die Ausrüstung von Frachtschiffen angegeben, sagte die Küstenwache demnach zur Begründung der Festsetzung. Die Betreiber der Ocean Viking halten die Maßnahme für nicht gerechtfertigt und fodern die sofortige Freigabe.

weiterlesen