China bestätigt Räumung des US-Konsulats in Chengdu


Die US-Flagge auf dem Gebäude wurde bereits eingeholt, chinesische Mitarbeiter haben das Konsulat verlassen. Die Aktion sei eine „legitime und notwendige Reaktion auf das unvernünftige US-Vorgehen“.

Die Presse

Aufräumarbeiten: Das US-Konsulat in Chengdu stellt seinen Betrieb ein. (c) REUTERS (THOMAS PETER)

Nach der Schließung des amerikanischen Konsulats in Chengdu im Südwesten des Landes haben die chinesischen Behörden das Gebäude am Montag in der Früh wieder übernommen. Kurz zuvor war die Frist zur Räumung abgelaufen. Das chinesische Außenministerium bestätigte, dass das US-Konsulat geschlossen sei.

„Behördenvertreter haben das Gebäude durch den Haupteingang betreten und das Gelände übernommen“, teilte ein Sprecher mit. Am Morgen um 6.24 Uhr Ortszeit (00.24 MESZ) war die US-Flagge auf dem Gebäude eingeholt worden.

Auch hatten chinesische Mitarbeiter noch in den frühen Morgenstunden das Konsulat verlassen, wie in chinesischen Fernsehberichten zu sehen war. Sicherheitskräfte in Uniform und Zivil riegelten die Straßen um die Vertretung weiträumig ab. Weder Journalisten noch Schaulustige durften sich nähern. Lastwagen hatten vorher noch Container weggefahren. Am Vortag hatten sich vor dem Gebäude viele Schaulustige versammelt.

weiterlesen