Den Glauben verloren – immer mehr Menschen treten aus der Kirche aus


Die Evangelischen Kirchen in Deutschland lassen die Gründe für die vermehrten Kirchenaustritte wissenschaftlich untersuchen. Lässt sich der Niedergang stoppen?

Stephan-Andreas Casdorff | DER TAGESSPIEGEL

Die Fenster der deutschen Kirche in Stockholm mit einer Abbildung von Christi Himmelfahrt.Foto: Getty Images

Die großen Kirchen verlieren Mitglieder, seit Langem und neuerdings sprunghaft.

Die Diskussion darüber, wie sich der Niedergang stoppen lässt, gibt es schon eine ganze Weile, doch so notwendig wie jetzt war sie vielleicht noch nie.

Die Evangelischen Kirche in Deutschland lässt die Gründe für die Misere nun wissenschaftlich untersuchen.

Wie steht es um die Bindekraft der christlichen Kirchen?

Ganz ehrlich? Schlecht. Oder: immer schlechter. Seit Jahren. Nehmen wir die Evangelische Kirche als Beispiel, die, nebenbei gesagt, in Berlin die stärkere der beiden ist. Erst einmal bundesweit: Da hat sie im vergangenen Jahr rund zwei Prozent ihrer Mitglieder verloren. Ende 2019 gehörten insgesamt 20,7 Millionen Menschen einer der 20 Gliedkirchen der EKD (Kürzel für Evangelische Kirche in Deutschland) an.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.