100 Millionen Jahre alte Mikroben werden wiederbelebt


Japanische und amerikanischen Forschern gelang es, die Mikroorganismen vom Grund des Pazifiks im Labor zu vermehren.

Neue Zürcher Zeitung

Luftansicht auf den Pazifischen Ozean und die Spitze der Insel Fongafale, aufgenommen im November 2019. Der tief darunterliegende, südpazifische Meereswirbel gehört zu den am wenigsten erforschen Teilen unserer Erde. Mario Tama / Getty Images

Fast hundert Meter unter dem Grund des Pazifiks schlummern seit rund 100 Millionen Jahren Mikroorganismen. Das schreiben japanische und amerikanische Forscher im Fachblatt «Nature Communications». Sie konnten diese winzigen Lebewesen unter Laborbedingungen vermehren. Das Team nahm vom Forschungsschiff «Joides Resolution» aus mehrere Bohrproben vom Grund des Südpazifischen Meereswirbels. Die Wissenschafter bohrten dabei bis zu 74,5 Meter in Sedimentschichten, die vor 13 Millionen bis zu 101,5 Millionen Jahre entstanden waren.

Forschung in der «marinen Wüste»

Seit Jahrzehnten sammeln Wissenschafter Sedimentproben vom Grund der Ozeane, um das Klima vergangener Zeiten, die Plattentektonik und das Ökosystem besser zu verstehen. Eine Expedition führte nun ein Team um den Mikrobiologen Yuki Morono von der japanischen Meeresforschungsbehörde JAMSTEC zum Südpazifischen Meereswirbel. Dieser bedeckt etwa zehn Prozent der Meeresoberfläche, umfasst 37 Millionen Quadratkilometer und zählt zu den am wenigsten erforschten Regionen der Erde.

weiterlesen