Belgien steht kurz vor erneutem Lockdown

coronavirus sars-cov-2

Das Land verschärft die Corona-Maßnahmen drastisch. In die größte Provinz Antwerpen sollen Reisen vermieden werden. Premier Wilmès ist „sehr besorgt“.

DER TAGESSPIEGEL

Generelle Maskenpflicht: eine Straße in Antwerpen.Foto: Bart Biesemans / REUTERS

Angesichts stark steigender Neuinfektionen mit dem Coronavirus schränkt Belgien nicht nur die bisherigen Lockerungen im Zuge der Pandemie wieder deutlich ein. Mit der Provinz Antwerpen geht eine Region von fast zwei Millionen Menschen jetzt erneut zumindest in einen kleinen Lockdown.

Wissenschaftler begrüßten die Maßnahmen als Möglichkeit „einen generellen Lockdown für das ganze Land zu vermeiden“. „Jetzt haben wir noch die Chance, das zu tun“, zitiert „Den Morgen“ den Virologen Marc van Ranst.

Ab Mittwoch dürfen die Menschen im ganzen Land privat nur noch maximal fünf Menschen auf einmal treffen, mit denen sie nicht zusammen wohnen, wie Ministerpräsidentin Sophie Wilmès am Montag ankündigte. Bisher waren Treffen mit bis zu 15 Menschen erlaubt. In Antwerpen wurde zudem eine nächtliche Ausgangssperre verhängt.

weiterlesen