«Es war undenkbar, Philippe Pétain hinzurichten»


Vor 75 Jahren musste sich Philippe Pétain, Staatschef des Vichy-Regimes, wegen Verrats und Kollaboration mit Nazideutschland vor Gericht verantworten. Ein Gespräch mit dem Historiker Henry Rousso über die Bedeutung dieses Prozesses und darüber, dass Pétains Person bis heute Sprengkraft birgt.

Nina Belz | Neue Zürcher Zeitung

Philippe Pétain betritt am zweiten Prozesstag im Juli 1945 in Paris den Gerichtssaal. Während der dreiwöchigen Verhandlungen ist er anwesend, aber er wird nur einmal das Wort ergreifen. Keystone

Herr Rousso, welche Funktion hatte der Prozess gegen Philippe Pétain?

Er war der Höhepunkt jener Zeit, die man in Frankreich die «Säuberung» nannte. Deren Geschichte ist komplex. Sie begann vor der Befreiung Frankreichs 1944 mit Exekutionen von Kollaborateuren durch die Résistance und dauerte bis quasi Ende der 1940er Jahre. Das Hohe Gericht, das über Pétain und auch über andere Minister und Verantwortliche des Vichy-Regimes urteilte, hat seine Arbeit 1949 beendet. Pétain als Chef eines Regimes, das sich als legal und legitim ansah, musste die Verantwortung für die meisten Fehler übernehmen, die man dem Regime zur Last legte. Die Franzosen hatten auf diesen Moment gewartet. Ein Prozess ist ja auch immer ein Moment der Wahrheit, was zwar nicht heisst, dass die Wahrheit ans Licht kommt, aber dass sich die Protagonisten ausdrücken. Und für diese Zeit war dieser Moment sehr wichtig.

Kam er nicht etwas früh – kaum drei Monate nach Kriegsende?

Nein, beziehungsweise: Man darf das nicht vom 8. Mai her sehen. Die wichtigeren Ereignisse in Frankreich waren die Landung der Alliierten und die danach stetige Befreiung des Landes. Als das Hohe Gericht Ende 1944 gegründet wurde, befand sich Pétain noch in deutscher Gefangenschaft. Aber er tat alles dafür, nach Frankreich zurückzukehren, denn er wollte vor Gericht gestellt werden. Nach seiner Ankunft im April 1945 – er reiste übrigens über die Schweiz – wurde er festgenommen. Pétain war nicht der Erste, der vor das Hohe Gericht gestellt wurde. Die Säuberung, die übrigens enorme juristische, politische und soziale Probleme verursacht hatte, war im Juli 1945 bereits in vollem Gang.

weiterlesen