Mehr als 150.000 Corona-Tote in den USA


Die USA kriegen die Corona-Krise im Land nicht unter Kontrolle. Die Infektionszahlen steigen auf ein Rekordhoch, nirgendwo auf der Welt gibt es mehr Virus-Tote zu beklagen. Und ein geplantes Hilfspaket droht zu scheitern.

tagesschau.de

In den USA sind inzwischen mindestens 150.447 Menschen im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus gestorben. Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität kamen zuletzt innerhalb von 24 Stunden weitere 1267 Todesopfer hinzu. Die Zahl der bestätigten Infektionen stieg auf rund 4,4 Millionen. In keinem anderen Land gibt es mehr Infektions- und Todesfälle. 

Im Mai war die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen in den USA zwischenzeitlich zurückgegangen, seither steigen die Zahlen wieder drastisch an. Experten führen dies unter anderem auf eine zu schnelle Lockerung der Beschränkungen des öffentlichen Lebens zurück. Besonders betroffen von der Virus-Ausbreitung sind derzeit Texas, Florida und Kalifornien. In Florida wurde am Mittwoch ein neuer Höchstwert verzeichnet: Binnen 24 Stunden starben 216 Menschen an den Folgen der Infektion, teilte das Gesundheitsministerium des Bundesstaats.

weiterlesen