Mehrere Flüchtlingsboote erreichen Lampedusa innerhalb einer Nacht: In Süditalien wächst Unmut

Bild von kalhh auf Pixabay

Allein in einer Nacht sind 200 Geflüchtete im Hafen der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa angekommen. Das Aufnahmezentrum ist überfüllt und die Bevölkerung fürchtet die Einschleppung des Coronavirus.

DOMRADIO.DE

Innerhalb einer Nacht haben 200 Flüchtlinge in acht Booten Lampedusa erreicht. Die Hälfte von ihnen habe aus eigener Kraft den Hafen der Insel erreicht, die andere Hälfte sei von örtlichen Einsatzkräften auf dem offenen Meer gerettet worden, berichtete der italienische Rundfunk am Montag.

Aufnahmezentrum überfüllt

Das über knapp 100 Plätze verfügende Aufnahmezentrum der italienischen Ferieninsel ist seither mit knapp 1.000 Migranten erneut überfüllt. Für den Abend wurde mit der Ankunft eines Quarantäne-Schiffs für Bootsflüchtlinge gerechnet. Die italienischen Behörden brachten unterdessen 300 Flüchtlinge mit einer öffentlichen Fähre nach Porto Empedocle auf Sizilien.

weiterlesen