Stephan Ernst gesteht tödlichen Schuss auf Walter Lübcke


Vor dem Oberlandesgericht Frankfurt lässt der Angeklagte über seinen Anwalt verlesen: „Ich habe geschossen.“ Ernst belastet aber auch einen Mitangeklagten.

Süddeutsche Zeitung

Im Prozess um den Mordfall Lübcke hat der Hauptangeklagte Stephan Ernst erstmals vor Gericht die Tat eingeräumt. Er habe den tödlichen Schuss abgegeben, ließ der 46-Jährige vor dem Oberlandesgericht Frankfurt über seinen Anwalt erklären: „Ich habe geschossen.“

Bereits in einem ersten Geständnis, das Ernst vor Polizisten abgelegt hatte, hatte er die Tat eingeräumt. Später stellte er die Geschehnisse vor einem Ermittlungsrichter als Unfall dar und bestritt, die Waffe zum Zeitpunkt des Schusses gehalten zu haben.

weiterlesen