CIA: „Keine Beweise“ für Tiktok-Datenweitergabe an chinesische Regierung


Die Information änderte wenig an dem folgenden Dekret zur Sperre der geschäftlichen Aktivitäten Tiktoks in den USA

DERSTANDARD

Am 20. September tritt ein Dekret in Kraft, das US-Unternehmen Geschäfte mit den chinesischen Konzernen hinter den Apps WeChat und Tiktok verbietet. Trump beschuldigt den Konzern Bytedance, dem TikTok gehört, über die App Spionage für die chinesische Regierung zu betreiben. Aktuellen Berichten zufolge hat die CIA das Weiße Haus jedoch zuvor darüber informiert, dass es keine Beweise für den Zugriff der chinesischen Regierung auf die Daten der Social-Media-Plattform gäbe.

„Keine Beweise“

US-Präsident Trump hat diese Woche eine Anordnung unterschrieben, die seinem angekündigten Verbot der beliebten Social-Media-App Tiktok einen Schritt näher kommt. Laut der New York Times teilten Analysten des US-Auslandsgeheimdienstes CIA dem Weißen Haus mit, dass es zwar für chinesische Beamte möglich sei Zugang zu Benutzerdaten zu erhalten, es jedoch „keine Beweise“ dafür gäbe, dass die chinesische Regierung auf diese tatsächlich zugegriffen hat.

weiterlesen