Priester betet für den „falschen“ Papst und wird exkommuniziert


Weil ein US-Priester im Hochgebet für den emeritierten statt den aktuellen Papst gebetet hat, ist er jetzt exkommuniziert worden. Das sei aber nicht der einzige Grund, erläutert der zuständige Bischof in einem Schreiben.

DOMRADIO.DE

In der kalifornischen Diözese Sacramento ist ein Priester exkommuniziert worden, nachdem er im Hochgebet wiederholt den Namen von Papst Franziskus durch den seines Vorgängers, Benedikt XVI., ersetzt hat. Das teilte der Bischof von Sacramento, Jaime Soto, in einem „Brief an die Gläubigen“ mit. Außerdem soll der Priester die Legitimität von Papst Franziskus vor Gemeindemitgliedern wiederholt angezweifelt haben.

Einem Verbot des Bischofs, die Messe mit Gläubigen zu feiern und Katechesen zu halten, sei der Priester nicht nachgekommen. Auch auf Anrufe und Briefe habe er nicht reagiert, so Bischof Soto in seinem Schreiben. 

weiterlesen