In Bayern warten rund 44.000 Reiserückkehrer auf Corona-Test-Ergebnis


Wegen massiver Verzögerungen bei der Übermittlung von Corona-Testergebnissen in Bayern wissen hunderte Menschen noch nichts von ihrer Infektion.

Deutschlandfunk-Nachrichten

Coronatest an einer bayerischen Autobahn (AFP/Christof Stache)

Nach Angaben von Gesundheitsministerin Huml warten derzeit wegen eines „Übermittlungsproblems“ 44.000 Reiserückkehrer auf ihr Testergebnis. Bei 900 von ihnen wurde eine Corona-Infektion festgestellt. Sie sollten bis heute mittag ihre Ergebnisse bekommen. Der bayerische Ministerpräsident Söder sagte einen geplanten Besuch in Schleswig-Holstein ab. Oppositionspolitiker von Grünen, SPD und FDP in Bayern sprachen von „eklatantem Regierungsversagen“.

In Bayern können sich alle Reisenden seit dem 25. Juli bei der Ankunft an den Flughäfen München und Nürnberg freiwillig testen lassen, seit dem 30. Juli auch an den Hauptbahnhöfen München und Nürnberg sowie mehreren Autobahnraststätten. Für Urlauber aus Risikogebieten greift seit Samstag bundesweit eine Testpflicht.